Jobcoaching für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen

Réfugiés Intersectoriel GR
Zwei Meschen sitzen am Pult und sprechen mit einem Mann auf der anderen Seite des Pults (gezeichnetes Bild)
Individuelle Begleitung durch den Jobcoach auf dem Weg zur Arbeitsintegration.

Die berufliche Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen ist für eine gesicherte Lebensführung und damit die Integration in die hiesige Gesellschaft entscheidend. Da viele der Zielgruppe über ungenügende Voraussetzungen für den Einstieg in den Schweizer Arbeitsmarkt verfügen, bedarf es im Hinblick auf eine erfolgreiche berufliche Integration einer differenzierten und personenzentrierten Beratung und Begleitung sowie entsprechende Sensibilisierungsarbeit bei Arbeitgebern und Unternehmen.

Der Jobcoach ist zuständig für die Förderung der beruflichen Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen in der ersten Phase nach Erhalt der Aufenthaltsbewilligung. In dieser Funktion organisiert bzw. initiiert er Angebote zur beruflichen Standortbestimmung, zur Vermittlung von arbeitsmarktlichem Grundwissen, zur Förderung der Arbeitsmarktfähigkeit sowie zur Erlangung von Basisqualifikationen. Im Rahmen eines individuellen Coachings werden Potenziale und Ressourcen erfasst sowie den Unterstützungsbedarf für die Integration in den 1. Arbeitsmarkt geklärt und in einem Massnahme- bzw. Handlungsplan festgehalten. Danach werden die betroffenen Personen aktiv in Praktikumsplätze, Arbeitseinsätze und Arbeitsstellen vermittelt und bedarfsgerecht und zielorientiert begleitet, wobei die Unterstützung während der gesamten Dauer des beruflichen Integrationsprozesse – in der Regel 2-3 Jahre – und bei einer Ausbildung auch darüber hinaus gewährleistet wird. Dabei fungiert der Jobcoach als Ansprech- und Kontaktperson für alle involvierten arbeitsmarktrelevanten Stellen im Kanton sowie für Arbeitgeber und Unternehmen.

Documents

Flyer (PDF, 2MB)

Porteur du projet

Fachstelle Integration im Amt für Migration und Zivilrecht GR

Im Kanton Graubünden ist die Fachstelle Integration die kantonale Anlaufstelle für Integrationsfragen im Migrationsbereich. Nebst der Steuerung und Koordination der Integration von Ausländerinnen und Ausländern auf kantonaler und kommunaler Ebene umfasst dies auch die Integrationsförderung von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen in der ersten Phase ihres Aufenthalts.

Fachstelle Integration im Amt für Migration und Zivilrecht GR
Engadinstrasse 24
7001 Chur

Informations complémentaires

Fachstelle Integration GR
Christoph Buschor
081 257 26 04
christoph.buschor@afm.gr.ch