Praxisassessment für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen

Réfugiés Intersectoriel GR
Frau und Beamer vor einer Klasse
Das Praxisassessment als strukturierte Begleitung auf dem Weg zur Integration auf dem Arbeitsmarkt.

Das Förderprogramm für die berufliche Integration zielt auf eine nachhaltige Arbeitsintegration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen. Ein wichtiges Instrument bildet dabei das Praxisassessment, in dem zum einen die Teilnehmenden die Möglichkeit erhalten, die Voraussetzungen, Erwartungen und Grundlagen des Erwerbslebens in der Schweiz kennen und verstehen zu lernen und zum anderen die Jobcoachs, welche die entsprechenden Personen in ihrem beruflichen Integrationsprozess unterstützen und begleiten und ihnen helfen Erkenntnisse über Fähigkeiten und Kompetenzen zu erhalten.

Im Rahmen eines dreiwöchigen, auf die spezifischen Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichteten Praxisassessments werden die beruflichen Fähigkeiten, fachliche und persönliche Rssourcen sowie die Leistungsfähigkeit im Hinblick auf eine realistische Perspektive und Erwerbsaufnahme im 1. Arbeitsmarkt abgeklärt und arbeitsmarktrelevante Schlüsselkompetenzen vermittelt.

Im einwöchigen Bildungsteil erhalten die Teilnehmenden Informationen über den Arbeitsmarkt und lernen zentrale arbeitsmarktliche Grundanforderungen kennen. Im zweiwöchigen Praxisteil werden in vier ausgewählten Arbeitssituationen die kognitiven, sozialen und psychomotorischen Kompetenzen sowie die Art der Arbeitsausführung beurteilt. Dabei lernen die Teilnehmenden ihre Ressourcen realistisch einschätzen und sich entsprechende Ziele in Hinblick auf eine Erwerbsaufnahmen zu setzen.

Das Praxisassessment liefert Erkenntnisse zu

  • Arbeitsverhalten und Motivation
  • Chancen und Risiken
  • zusätzlicher Förderbedarf
  • Detailinformationen zu Lebenslauf, Zeugnissen, persönlichen Ressourcen, Netzwerk, mögliche Berufsfelder und Empfehlung für weiteres Vorgehen

und erlaubt eine Beurteilung

  • der fachlichen Kompetenzen / des beruflichen Könnens
  • des Arbeitsverhaltens / der methodischen Kompetenzen
  • des persönlichen Verhaltens /der sozialen Kompetenzen

mit dem Ziel, im Hinblick auf eine Erwerbsaufnahme im 1. Arbeitsmarkt die nächsten Schritte festzulegen.

Liens

Stiftung Arbeitsgestaltung

Integration Graubünden

Documents

Broschüre (PDF, 482KB)

Flyer (PDF, 2MB)

Porteur du projet

Stiftung Arbeitsgestaltung

Die Stiftung Arbeitsgestaltung ist eine Non-Profit Organisation mit Sitz in Uster und bietet Dienstleistungen rund um Bildung und Beratung für Menschen in erschwerten Lebenssituationen an. Im Stiftungsrat vertreten sind u.a. der Schweizerische Verband für Berufsberatung, der Schweizerische Gewerkschaftsbund und die Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Sprache AGAS.

Stiftung Arbeitsgestaltung
Kompetenzzentrum Bad Ragaz Elestastrasse 16 Ost
7310 Bad Ragaz

Informations complémentaires

Stiftung Arbeitsgestaltung
Petra Mark
081 302 24 73 / 079 936 71 96
mark@arbeitsgestaltung.ch