fide - Deutschkurse auf der Baustelle

Réfugiés Construction BS BE ZH
Zwei Bauarbeiter am Fundament
fide Deutschkurse auf der Baustelle

Die Förderung der Integration von MigrantInnen ist ein wichtiges politisches und gesellschaftliches Ziel. Im August 2007 hat der Bundesrat das Staatsekretariat für Migration beauftragt, ein Rahmenkonzept für die sprachliche Integration von MigrantInnen zu erstellen. Das vom Institut für Mehrsprachigkeit in Fribourg erarbeitete Rahmencurriculum formuliert Empfehlungen zur Verbesserung von Sprachlernangeboten. Daraus entstanden verschiedene Projekte, die in das fide-Konzept zur Sprachförderung mündeten.

Mit dem Rahmenkonzept sollen einerseits Sprachkurse qualitativ verbessert und andererseits Instrumente für den Nachweis der kommunikativen Kompetenzen der Lernenden beschrieben werden. Das Konzept zeigt auf, in welchen gesellschaftlichen Bereichen Migrantinnen und Migranten handeln wollen bzw. müssen und definiert einen Rahmen für die Ziele und Inhalte der Sprachkurse.

Das fide-System gibt es in drei Landessprachen; in Deutsch unter der Bezeichnung «fide | Deutsch in der Schweiz – lernen, lehren, beurteilen». Es will zu einer reflektierten Praxis in den gewachsenen Strukturen beitragen und den Akteuren auf den unterschiedlichen Ebenen Unterstützung bieten. Ein konzeptioneller Bezugsrahmen soll Hilfestellungen für die praktische Umsetzung von Sprachförderungsmassnahmen geben und zu mehr Transparenz und Kohärenz sowie zur Qualitätssicherung der Angebote beitragen. Den Methoden der Erwachsenenbildung bei der Vermittlung einer Zweitsprache verpflichtet, orientiert sich fide am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Das fide-System integriert Best Practices verschiedener Sprachkursanbieter sowie aktuelle Erkenntnisse der Sprachlernforschung. Seine Besonderheit liegt in der der ausgeprägten Bedürfnisorientierung sowie in der Nähe zum schweizerischen Alltag, die sich im szenariobasierten Ansatz niederschlägt.

Die Gewerkschaft Unia organisiert in verschiedenen Regionen in Zusammenarbeit mit der Stiftung ECAP und den Sozialpartnern erfolgreich berufsspezifische „fide-Sprachkurse auf der Baustelle“ für MigrantInnen.

Liens

Homepage fide

Merkblatt Parifonds Bau

Merkblatt temptraining

Documents

fide - Das Konzept (PDF, 428KB)

Merkblatt - fide-Sprachkurse auf der Baustelle (PDF, 225KB)

Merkblatt – Organisation, Kosten und Leistungen “Fide”-Sprachkurse auf der Baustelle (PDF, 179KB)

Porteurs du projet

Parifonds Bau

Der Parifonds Bau (Paritätischer Fonds des schweizerischen Bauhauptgewerbes) bietet zielgerichtete Bildungsleistungen für das Bauhauptgewerbe und sichert den Vollzug des Landesmantelvertrages.

Parifonds Bau
Sumatrastrasse 15
Postfach 16
8006 Zürich

Schweizerischer Baumeisterverband

Mitglied und Vertragspartei des Parifonds Bau. Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) ist die gesamtschweizerische Berufs-, Wirtschafts- und Arbeitgeberorganisation der Unternehmungen des Hoch- und Tiefbaus sowie verwandter Zweige des Bauhauptgewerbes.

Schweizerischer Baumeisterverband
Weinbergstrasse 49
Postfach
8042 Zürich

Gewerkschaft Unia

Mitglied und Vertragspartei des Parifonds Bau. Die Gewerkschaft Unia ist mit rund 200'000 Mitgliedern die grösste Gewerkschaft der Schweiz. Sie handelt die Arbeitsbedingungen und Löhne von mehr als einer Million Menschen in fast allen Bereichen der Privatwirtschaft aus.

Gewerkschaft Unia
Weltpoststrasse 20
3015 Bern

Syna – die Gewerkschaft

Mitglied und Vertragspartei des Parifonds Bau. Syna war die erste Gewerkschaft der Schweiz, die sich nicht nur auf eine Branche konzentrierte, sondern zahlreiche Branchen der Sektoren Dienstleistung, Gewerbe und Industrie betreute. Heute zählen wir über 60 000 Mitglieder.

Syna – die Gewerkschaft
Zentralsekretariat
Römerstrasse 7 / Postfach 1668
4601 Olten

Baukader Schweiz

Mitglied und Vertragspartei des Parifonds Bau. Baukader Schweiz richtet sich mit seinem Leitbild in erster Linie an das massgebliche Kader aus dem ausführenden und planerischen Bereich des Bauhauptgewerbes.

Baukader Schweiz
Rötzmattweg 87
4600 Olten

temptraining

Ziel und Zweck des Weiterbildungsfonds temptraining ist es, die Arbeitsmarktfähigkeit von Temporärarbeitenden zu erhalten und zu fördern. In diesem Bereich finden Sie vertiefende Informationen dazu.

temptraining
c/o swissstaffing
Stettbachstrasse 10
8600 Dübendorf

Staatssekretariat für Migration SEM

Das Staatssekretariat regelt, unter welchen Bedingungen jemand in die Schweiz einreisen, hier leben und arbeiten darf – und es entscheidet, wer hier Schutz vor Verfolgung erhält. Das Staatssekretariat koordiniert zudem die Integrationsbemühungen von Bund, Kanton und Gemeinden und ist auf Bundesebene für Einbürgerungen zuständig.

Staatssekretariat für Migration SEM
Quellenweg 6
3003 Bern

Informations complémentaires

Schweizerischer Baumeisterverband
Ueli Büchi
044 258 81 11
ubuechi@baumeister.ch

Gewerkschaft Unia
Pascal Hirt
031 350 23 28
sprachkurse@unia.ch